„Riverdale“ Folge 5 Review: Wie Archies Gefängnisausbruch gelingt


Teresa Otto  

Nachdem wir in der letzten Episode einen Abstecher in die Vergangenheit gemacht haben, widmen wir uns nun wieder den aktuellen Ereignissen in „Riverdale“. Der Gargoyle-König treibt weiterhin sein Unwesen und infiziert Jughead und die Serpents mit der Spielsucht, während Veronica versucht, Archie aus dem Gefängnis zu befreien.

The Great Escape“ ist nicht nur ein famoser Gefängnisausbruchs-Film aus dem Jahr 1963 mit Steve McQueen, sondern betitelt ebenso Folge 5 von „Riverdale“ Staffel 3. Bevor wir die Folge mit Spoilern besprechen, könnt ihr zunächst die Promo auf euch wirken lassen. Wie gewohnt findet ihr die Folge bei Netflix im Stream.

Ein neuer Pakt wird geschlossen

Handlung: Jughead und die Serpents scheinen die Kontrolle über „Gryphons & Gargoyles“ zu verlieren, sodass sich Realität und Spiel gefährlich miteinander verweben. Selbst Betty hat ihre Probleme, ihm ihre Erkenntnisse über den Midnight Club aus der letzten Folge einzutrichtern.

Währenddessen planen Veronica (mit der Hilfe von Reggie, Josi, Kevin und Betty) und Archie unabhängig voneinander seinen Gefängnisausbruch. Dank eines Gullis im Teen-Fight-Club, eigens gebauten Gasbomben und einem guten Täuschungsmanöver gelingt das gefährliche Unterfangen fast reibungslos. Einzig Mad Dog muss im Gefängnis zurückbleiben und Joaquin hat ein brisantes Geheimnis zu verbergen. Um den angeschlagenen Archie zu schützen wird ein Pakt geschlossen, niemanden etwas über den Ausbruch zu verraten.

17 gute Teenie-Serien auf Netflix & Co. zum Durchbingen

Gefängnisausbruch à la Riverdale

Highlights & Bester Song: Der gesamte Ausbruch aus dem Gefängnis gehörte zweifelsohne zu den Highlights dieser Folge. In Kombination mit dem Song „A War“ von Bird rennen Betty und der verhüllte Kevin vor den Polizisten weg, während Jughead aus dem Off bedrohlich das Spiel „Gryphons & Gargoyles“ mit der Realität vermischt und Archie sich mit letzter Kraft in das wartende Auto rettet. Spannend inszeniert, war man sich nie ganz sicher ob der riskante Plan funktionieren könnte.

Ebenfalls erwähnenswert: Tom Keller und Sierra McCoy verkünden ihren Kindern, dass sie heiraten wollen! Warum sich die Kinder darüber nicht freuen, entzieht sich unserer Logik. Besonders nach der Flashback-Episode wünschen wir diesem Elternpaar nur das Beste!

Lowlights: Schade, gerade als man Warden Norton irgendwie interessanter gemacht hat, nimmt er sich das Leben. Ich werde ihn trotz seiner diabolischen Taten ein wenig vermissen. Zumal er auch ein Geheimnis über den Gargoyle-König mit in sein Grab nimmt. Und wofür war der Kuss von Joaquin und Archie genau gut?

Bei all der Liebe für Wilhelm Tell, was sollte der Beweis, dass Jughead noch immer der Serpent-König ist? Generell leidet Jugheads Denkvermögen durch den Gargoyle-König gewaltig. „Gryphons & Gargoyles“ soll ein Anagramm für Riverdale sein? Hat er plötzlich gänzlich vergessen, was Anagramme sind?

Hermione spricht Tacheles

Most Valuable Player (MVP): Für den sinnvollsten Beitrag in dieser Episode, verlosen wir Hermione Lodge den Preis als MVP. Ihre berechtigte Frage und Feststellung, ob alle Familienmitglieder aus dem Hause Lodge von Archie Andrews besessen sind, hat gesessen.

Gut, Veronica ist noch ein Teenager und bei dem Muskelpaket von Archie oftmals nicht Herrin ihrer Sinne, aber welche Ausrede hat eigentlich Hiram? Hermione muss als Bürgermeisterin einen neutralen Stand einnehmen, der sich dem Machtgerangel von Hiram und Veronica entziehen muss. Dass jemand Tacheles redet, war hier längst überfällig.

Die größten Geheimnisse: Was ist das für ein mysteriöses Symbol, das nun mit „Gryphons & Gargoyles“ in Verbindung steht? Ist Archie der rote Palladin? Und wer wollte ihn umbringen lassen? Etwa doch Hiram Lodge, oder hat der Gargoyle-König größeres mit Riverdale vor?

Wie wird das Aufeinandertreffen zwischen Jughead und dem Gargoyle-König im Wald ausgehen? Wer verbirgt sich hinter der Maske? Und welche Geheimnisse verbirgt Joaquin nach seiner Flucht aus der Jugendstrafanstalt?

Fazit, Vorschau und Zuschauerkommentare: „Jeder dreht durch“

„Gryphons & Gargoyles“ hat Riverdale fest im Griff – und damit auch sämtliche Handlungsstränge. Während Jughead seine Gehirnzellen langsam aber sicher seiner Jagd nach dem Gargoyle-König opfert, tricksen die Kids die Justiz und Gefängniswärter aus und befreien Archie in einer spannenden Gemeinschaftsaktion aus der Jugendstrafanstalt.

Hinter verschlossenen Türen wird klar, wie weit der Gargoyle-König seine Fäden gesponnen hat. Wir rätseln zwar weiter um die Identität dieser mystischen Figur, möchten aber beizeiten gern eine Entwicklung sehen. Vielleicht wird in zwei Wochen, am 29.11. die Verdächtigen-Liste überschaubarer, wenn in Folge 6 „Manhunter“ der Midnight Club von der jungen Garde zu Antworten gezwungen wird.

Den Abschluss unserer Episoden-Review bietet wie immer den Blick in die Sozialen Netzwerke. Die Zuschauerkommentare sind sich ebenfalls einig, dass das Mysterium des Gargoyle-Königs leider zu den Schwächen der 3. Staffel gehört.

Hat dir "„Riverdale“ Folge 5 Review: Wie Archies Gefängnisausbruch gelingt" von Teresa Otto gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare