Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen Poster

„Phantastische Tierwesen“: Aussage zum neuen Dumbledore sorgt für wütende Fans


Andreas Engelhardt  

Die „Harry Potter“-Filmreihe ist zwar vorbei, aber dennoch kommen Fans in den nächsten Jahren im Kino auf ihre Kosten. Dafür sorgen die „Phantastische Tierwesen“-Ableger, deren zweiter Teil dieses Jahr erscheint. Erneut wird die Vorfreude allerdings von einer Kontroverse getrübt, die für Streit unter Fans sorgt.

In „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ werden wir erstmals Jude Law als jüngeren Albus Dumbledore in Aktion erleben. Die Spannung, ob Law dem späteren Hogwarts-Leiter gerecht wird, überschattet aktuell aber eine Aussage des Regisseurs David Yates.

Die Sexualität von Dumbledore wird im neuesten Film der „Harry Potter“-Franchise „nicht explizit“ angesprochen, verriet Yates in einem Interview mit Entertainment Weekly. Yates geht davon aus, dass alle Fans wissen, dass Dumbledore homosexuell ist.

„Harry Potter“-Schöpferin Joanne K. Rowling enthüllte erst nach dem Ende der Buchreihe, dass Dumbledore sich in seiner Jugend in Gellert Grindelwald verliebte. Grindelwald wird in „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ von Johnny Depp verkörpert, um dessen Besetzung bereits zuvor eine Debatte entbrannte.

10 schockierende Wahrheiten über „Harry Potter“

Fans reagieren wütend auf die Aussage zu Dumbledores Sexualität

Weder in den Büchern noch in den bisherigen Filmen wurde die Beziehung der beiden Magier thematisiert. Vielen Fans stieß dies bereits sauer auf. Dass Dumbledores Sexualität jetzt ebenfalls nicht in „Phantastische Tierwesen 2“ dargestellt wird, sorgte deswegen für wütende und ungläubige Kommentare.

Dieser Fan freute sich bereits auf einen offen homosexuellen Dumbledore und zeigte sich entsprechend enttäuscht.

Hier wiederum wird vermutet, dass die Macher Angst davor hatten, Eltern abzuschrecken. Diese müssten ihren Kindern wegen des Films vielleicht Homosexualität erklären, weswegen manche dem Kinobesuch ganz fernblieben.

Leider ist die These wohl nicht ganz falsch, wenn man über solche Kommentare stolpert.

Andere reagierten wiederum mit Humor auf die Kontroverse.

„Harry Potter“-Schöpferin Joanne K. Rowling äußerte sich bereits zu dem Interview. Sie verwies bezüglich Dumbledores Sexualität auf die kommenden „Phantastische Tierwesen“-Filme, von denen es insgesamt fünf geben soll.

Dass einige Fans sich nicht auf die nächsten Filme vertrösten lassen wollen, machten sie allerdings wiederum in Kommentaren unter J. K. Rowlings Tweet deutlich. Zumal das Gif, mit dem Rowling die aufgebrachten und enttäuschten Fans stumm schaltet, die Gemüter ebenfalls nicht beruhigte. Am 15. November 2018 startet „Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen“ in den deutschen Kinos. Dass sich die Lage bis dahin entspannt, scheint eher unwahrscheinlich zu sein.

News und Stories

Kommentare